Shop » Dialog Startseite » Aus der Szene » Tipps und Tricks » Das ABC der Präsentation

31. Januar 2011

Das ABC der Präsentation

Die Zeitschrift Das Büro gibt Tipps für das richtige Präsentieren

Darin auch ein Statement von Guido Neuland, Experte für die professionelle Ausstattung von Seminaren, Trainings & Workshops über das, was heutzutage bei Präsentationen zählt: "Die ganz persönliche Note in der Moderation, das höchst professionelle Equipment, die unvergessliche Visualisierung - das ist Individualität, die nachhaltig begeistert. Und welche die Arbeit mit Menschen noch erfolgreicher macht!"

Bild zum Thema Das ABC der Präsentation

1. Mit einem Knall beginnen!

Fangen Sie mit einer Anekdote an - oder einer Pause! Die meisten Zuhörer merken sich nur Auftakt und Schlusspointe eines Vortrages. Deshalb sollten beide sitzen. Wem partout nichts einfällt, sagt den Zuhörern wenigstens, warum das Kommende ihr Leben beeinflussen wird.

2. Aufs Wesentliche konzentrieren!

Eine gelungene Präsentation orientiert sich am Zuhörer, ist deshalb kurz, folgt einem logischen Aufbau und regt zum Mitdenken an: Nicht mehr als zehn Folien, die Schriftgröße nicht kleiner als 30 Punkt und überfrachten Sie die Folien nicht! Die Faustregel: nicht mehr als vier Worte pro Zeile, nicht mehr als sechs Zeilen pro Seite!

3. Hauptsachen in Hauptsätze!

Formulieren Sie möglichst keine Relativ- und schon gar keine Schachtelsätze! Überzeugend wirken allein Hauptsätze mit nicht mehr als zehn Wörtern. Wie dieser. Wiederholungen sind erlaubt, sie erhöhen sogar den Merkeffekt beim Zuhörer.

4. Betonen Sie Verben!

Die meisten Redner legen das Gewicht auf Substantive. Falsch! Verben, insbesondere aktive, regen das Gehirn wesentlich stärker an und machen den Vortrag spannend. Mit Fachvokabeln und Fremdwörtern erreicht man das Gegenteil. Dasselbe gilt für überflüssige Animationen oder überfrachtete Grafiken.

5. Erst sagen, dann schreiben!

Niemals Folien oder FlipChartblätter nur ablesen! Erstens beleidigt das die Intelligenz der Zuhörer (die können selber lesen); zweitens hört sowieso keiner zu, sondern liest erst einmal. Besser: Die Punkte zuerst verbal erarbeiten, dann notieren.

6. Halten Sie Blickkontakt!

Laut psychologischen Studien gilt: Wer überzeugen will, muss mindestens 90 % seiner Redezeit lang Kontakt zum Publikum halten. Der Trick für Schüchterne: knapp über die Menge hinwegsehen. Den Unterschied merkt kein Mensch - Sie müssen nur regelmäßig mit den Augen über alle Köpfe fliegen.

7. Der Schluss bleibt haften!

Deshalb braucht er etwas Inspirierendes, einen Ausblick, etwas Spektakuläres. Aber keine Zusammenfassung! Selbst eine provokante Frage ist besser, als seine Rede ausplätschern zu lassen. Der Rest ist Schweigen.

 

Quelle: Das Büro 5!10 "Das ABC der Präsentation"

 

 

 

 

Tipps und Tricks-Übersicht

get social:

© 2014 Neuland GmbH & Co. KG